Generationengerechtes Quartiersprojekt am Klosterberg

Generationengerechtes Quartiersprojekt am Klosterberg

Wie können wir Franziskanerinnen Antworten auf die Nöte der Zeit geben? Diese Frage war der Antrieb, uns über das vergangene Jahr hinweg mit zwei weiteren Projekten am Klosterberg zu beschäftigen. Zusammen mit unserer preisgekrönten Idee des klosternahen Wohnens wollen wir ein generationenübergreifendes und generationengerechtes Quartier entwickeln und realisieren, in dem Menschen gemeinsam, gemeinschaftlich und solidarisch leben können. Dazu gehören neben dem Klosternahen Wohnen zwei weitere Bausteine:

  1. Quartier am Klosterberg: Auf unseren ehemaligen Ökonomieflächen wollen wir zusammen mit weiteren Partnern ein Wohnquartier entwickeln. Hier soll fairer Wohnraum entstehen, der bezahlbar, nachhaltig und sozial ausgerichtet ist. Wir wollen unsere Flächen bereitstellen, um Familien, Paaren und anderen Menschen Raum zu geben, die es auf dem freien, gewinnorientierten Wohnungsmarkt zunehmend schwer haben. Hier soll aber auch ein Sozialraum entstehen, der die Gemeinschaft und das Zusammenleben fördert.
  2. Wohnen für ältere und pflegebedürftige Menschen: Auf dem Areal der früheren Schmidschen Höfe und in unserem Gut-Betha-Haus werden Räume entstehen, in denen ältere oder pflegebedürftige Menschen leben können. Dafür sind unterschiedliche Modelle in Planung, so bspw. Wohnen mit Service, Tagespflege oder pflegenahes Wohnen

Mit unseren Mitschwestern, der Ortsgemeinde Reute-Gaisbeuren, der Stadt Bad Waldsee, der solidarischen Gemeinde und der St. Elisabeth-Stiftung haben wir an diesen Ideen gearbeitet. Die Resonanz dieser Partner wie auch der Ortschafts- und Gemeinderäte war so ermutigend, dass wir nun die nächsten Schritte angehen werden.

Menü schließen